Gesamtausstattung der historischen Gebäudeanlage
große Leinwandarbeiten mit neuen Altarbildkonzeptionen der barocken Daniel Gran Klosteranlage Gnadenkapelle in Und um 1756
permanente Etablierung des neuen Werkszyklus     MILAN VUKOVICH  aeoiCh      2009




















BAROCKES GESAMTKUNSTWERK KLOSTER UND IN KREMS








"Bei der Herangehensweise an dieses Projekt genügte mir die malerische Choreographie des wundervollen Daniel Gran eigentlich nicht. Trotz der barocken Qualität oder vielleicht auch wegen ihr erschien mir die Anlage zu dekorativ und bunt und die Körper selbst zu wenig monumental. In meiner Rückbesinnung auf die antike Qualität der Körperlichkeit des Menschen mußte ich mich in Anlehnung an bedeutende europäische Freskotraditionen an die Ikonographie Michelangelos annähern. Seine Torsi und ihre antiken Vorbilder, wohlweislich nur der männlichen Protagonisten, gelangten in meiner Interpretation zur Ausführung. Für die weiblichen Ideale eignete sich Michelangelo nicht, also nahm ich den späten Rodin, welcher den weiblichen Akt bezüglich des Eros und ihrer Spiritualität maßgeblich neudefinieren konnte. Die Monumentalisierung der gesamten Barockanlage in Und beinhaltet auch eine gleichsam antike Qualität der Einbettung von anthropomorphen Archetypen mit ihrem innewohnenden mythischen Heilsanspruch - vielleicht eine zeitgeistige österreichische Fortsetzung aus den heiligen Quellen des Äskulap und seiner verfallenen Tempel - und möglicherweise genau das Richtige für eine historisch bedeutende ehemals christliche Gnadenkapelle.."



   







High Definition mit 3DNavigationsmöglichkeit   website   www.klosterund.at


































Silberstift und Weidenkohle  Leinwand

                                                                               +
                                                                               V










MILAN VUKOVICH I. KOTROMANICH